Chat with us, powered by LiveChat

Die Stadt Trogir hatte sogar zwei Vereine, die an der Spitze der ehemaligen jugoslawischen ersten Liga waren – der Ökonom von Seget und der Frauenhandballverein Trogir. Im Jahr 2010. sind beide Vereine aus der Sport-Szene wegen finanzieller Probleme verschwunden. Doch angesichts der jungen Hoffnungen wurde KRM „Trogir“ gegründet, der 17 Mädchen zusammenbrachte und heute (sieben Jahre später) gibt es über hundert Spieler von acht bis siebzehn Jahren. Der Präsident des Vereins von 2014. ist Joško Radić, der darauf hinwies, dass die ältesten Mädchen die Kadetten sind und auch die Senioren die dritte Liga spielen.

Wenn es einem Club gelingt, im nächsten Jahr in die zweite Liga einzutreten, wird das jüngste Team von Kapitän Andrea Sesar geleitet. Der Fünfjahresplan ist die erste Liga, wenn man bedenkt, dass die letzten drei Jahre an der Spitze der Staatsmeisterschaften sind, ohne Sponsoring. Die Mädchen trainieren in der Turnhalle, die für die Bedürfnisse der Stadt nicht ausreichend ist, während im Sommer trainieren rund um das Hotel Medena (auf der Joggingstrecke, Wasserball spielt, laufen auf Kies …). Jedes Jahr führen die Mädchen zu einem internationalen Turnier mit konkurrierenden Teams aus Slowenien, Österreich, Polen und Kroatien. Von den drei Finals gewannen sie zwei Gold und ein Silber. Ihr Trainer ist Mirjana Runtić, der drei Mädchen für die Nationalmannschaft hervorgehoben: Marina Gašpić, Barbara Ćaleta und Mirela Lelas. Während des Studiums möchte der Verein Stipendium für Mädchen schaffen, die Fahrprüfung bezahlen und das Taschengeld zur Verfügung stellen. Jedes Mädchen wird ermutigt zu studieren, weil sie sich in allen Sphären entwickeln müssen, aber jeder möchte eine Handball-Karriere haben.

Das professionelle Personal von „Trogirke“ besteht aus prof. Ivan Perkušić, Mirjana Runtić, Kinesiologe Lucijana Škrlj, ehemaliger Handballspieler Merica Laura und Vertreterin mit internationaler Erfahrung Josip Lukić.

 

 

Teilen