Chat with us, powered by LiveChat

Von der kroatischen Metallarbeitergewerkschaft (SMH) kam eine Bekanntmachung, dass die Tarifverhandlungen in der Uljanik-Gruppe aufgehört haben, weil die Unterzeichnung des dritten Anhangs des Kollektivvertrages nicht auf drei Gewerkschaften reagiert hat: die Adria, die Union von Istrien und Kvarner und die Union vom 3. Mai. Der neue Tarifvertrag erhöht das Grundgehalt von 1.800 bis 5.000 HRK Bruttobetrag. Der feste Teil des Gehalts wird auf 75 Prozent angehoben und variabel von 45 auf 25 Prozent von dem, was der Arbeitgeber bleibt kleinere Gehalt, die manipuliert werden kann. Die Stundensatz würde steigen, die Berechnung pro Stunde. Die Alternative, die Ermittlung des Gehalts nach den Beschäftigungsregeln nicht zu unterzeichnen, in denen es sich nicht um ein Syndikat handelt, und das ist es, was der Präsident von SMH vermeiden will. Auch SMH wird nicht zulassen, Uljanik Gruppe, die in Pula und Rijeka beschäftigt 4200 Arbeiter bleiben ohne einen kollektiven Vertrag. Der Kampf um die Zunahme der Basis dauert für 10 Jahre, sowie der Kampf um den Prozentsatz des Gehalts zu reduzieren, das durch Stimulation bezahlt wird.

Das aktuelle Gehaltssystem wird in den letzten zwanzig Jahren angewendet und wird speziell für die Stimulierung bestimmter Hauptberufe erweitert. Stimulierender Teil von 45 Prozent wird für Mangel, Präsenz am Arbeitsplatz bezahlt und damit werden die belgten Brigade und Manager belohnt.

 

 

Teilen