Chat with us, powered by LiveChat

Die Europäische Investitionsbank (EIB) im Jahr 2016 unterstützte Kroatien mit 546 Millionen Euro, was 1,2 Prozent des BIP auf nationaler Ebene entspricht. Der Leiter der EIB’s Zgreb, Anton Kovačev wies in den Vorlesungen über die Rolle der EIB und des Europäischen Fonds für strategische Investitionen hin, es sind doppelt so viel Kreditfonds als im Vorjahr. Aber bis Ende der Juni werden in diesem Jahr zwei Vereinbarungen über die Finanzierung von kleinen, mittleren und großen Unternehmen mit mehr als 400 Millionen Euro für Investitionen in die Entwicklung der Wirtschaft und neue Beschäftigungen unterzeichnet werden. Die Fonds können Unternehmen aller Größen, juristische Personen aus dem öffentlichen Sektor, nationale Entwicklungs und Geschäftsbanken und Investitionsplattformen nutzen. Ziel des Europäischen Fonds für strategische Investitionen ist es, bis 2020. mindestens 500 Millionen Investitionen in der EU zu mobilisieren. Als Teil der fundis europäischen und Investitionsberatung, die alle notwendigen Informationen und Anweisungen für die Förderung der Finanzierung bietet. Die EIB wird die Mehrheit ihrer Aktivitäten weiterhin auf Projekte der Infrastrukturentwicklung, des Umweltschutzes und der Innovationskraft konzentrieren.

Das Gesamtinvestitionen der EIB nach Kroatien von 2001. bis heute beläuft sich auf 5 Milliarden Euro, davon im Jahr 2012. 330 Millionen, im Jahr 2013. 633 Millionen Euro, im Jahr 2016. 535 Millionen und im Jahr 2015. 357 Millionen Euro. Die EIB will zur Verbesserung des Investitionsklimas beitragen, die Verfügbarkeit von Investitionen, sofern die Investition von mehr als 25 Millionen Euro direkt in 50 Prozent des Betrages finanziert wird und weniger davon über Geschäftsbanken in Kroatien finanziert wird (kroatische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, Zagrebacka banka, Privredna banka, Erste Banken, RBA und Splitska banka).

 

Teilen