Chat with us, powered by LiveChat

Die kroatische Arbeitgebervereinigung (HUP) beantragte von der Regierung, die Belastung der Wachstumsgebühren für erneuerbare Energiequellen (RES) zu reduzieren. Der Grund dafür ist, dass seine Erhöhung die Wettbewerbsfähigkeit der Mitglieder reduziert und das Geschäft behindert. Der Antrag bezieht sich auf die Ermittlung der Halbjahresgebühren nach den tatsächlichen Kosten der EE-Produktion. Die Koordinierung von CEA schlägt vor, bestimmte Gruppen von Elektrizitätskunden auszuschließen, indem sie die volle Entschädigung für erneuerbare Energiequellen bezahlen, wie das in einigen EU-Ländern der Fall ist. In HUP glauben auch, dass für Stromkunden (Zahler für die Erlangung von Genehmigungen für Treibhausgasemissionen) die Gebühr unverändert bleiben sollte. Die große Verbrauchern der Elektrizität sind Agrokor, Atlantic Group, Belje Bomark, Cemex, Conex Trade, DS Smith Plastics, Electro-Contact, Ferro-Preiss, Kroatien Plin, Varteks PRO, Sardina, Vindija, Viktor Lenac, Zagreb Electric Tram, Messer Kroatien Plin, Ina, MIV, Pisinium, RALU Logistik.

 

 

Teilen