Chat with us, powered by LiveChat

In der Organisation des Business-Tagebuchs in Zagreb wurde das 4. Energie-Investitions-Forum stattgefunden. HEP Strategie ist basiert auf kohlenstoff-energetischen, erklärt Perica Jukić, der Vorstandsvorsitzender von HEP. Es wird viel in erneuerbare Quellen investiert, vor allem in Wasserkraftwerken. Wenn sie den Bedürfnissen des Marktes nicht gerecht werden können, ist es notwendig, Grundquellen wie das Kernkraftwerk Krško und das Wärmekraftwerk Plomin zu haben. Jukić sagte, dass ist wichtig, in solche Projekte zu investieren, und es ist notwendig, auch kommerziell zu arbeiten. Er stellte auch fest, dass es notwendig ist, in hocheffiziente Anlagen und Mehrzweck-KWK zu investieren. Unser größtes Potential ist das Hydropotential. Miroslav Mesić glaubt, dass die Fertigstellung des Projektes Plomin C für die Versorgungssicherheit wichtig ist und Ante Čikotić bestätigt, dass Kroatien das Potenzial von 8 Milliarden Euro hat, die den Bau und die Modernisierung der Gas- und Ölinfrastruktur erfordern. Er denkt, dass eines der Hauptziele der Erreichung von 40 Prozent weniger Kohlendioxid-Emissionen bis 2030. ist, und es würde 80 bis 100000 Arbeitsplätze geöffnet werden. Es wurde festgestellt, dass Windkraftanlage unsichere Quelle sind aufgrund eines nicht-ständigen Wetter, aber es sollte bis zum Ende des 2020. 50000 Mikro Solars zu installieren.

 

 

Teilen