IT-Branche schafft die größte Anzahl von Patenten und in einigen Branchen wurden sie der wertvollste Teil eines Unternehmens. Kroatien  ist  leider hier sehr schwach und es steht ganz unten auf der Liste durch die Zahl der Patente in der EU. Der größte Grund dafür ist, dass der Prozentsatz der kroatischen Budget, das in der Wissenschaft investiert nicht zur Innovation beitragen, dass die kroatische Wissenschaft produzieren kann. Im Vergleich zu Finnland, die das 350 Patente pro Million Einwohner hat, Kroatien hat nur 5 Patente pro Million Einwohner, während der EU-Durchschnitt beträgt 110 Patente pro Million Einwohner. Mit dem Patent wird eine Erfindung „geschützt“, die möglicherweise nicht erfolgreich vermarktet werden, während Innovation ist die Anwendung von neuen und verbesserten Ideen, die neue Vorteile bringt in der Praxis. Ohne Zweifel unser erfolgreichstes Unternehmen ist Končar, das beträchtliche Anstrengungen in Forschung und Entwicklung seiner Produkte und Technologien investiert und Innovationen fördert, von denen jedes nicht Patent ist, sondern definitiv zur Bedeutung ihrer Produkte beiträgt.

Marijana Klasnić Kožar, Leiterin der Abteilung für Projekte und Wissenstransfer am Institut Ruđer Bošković, wies darauf hin, dass die kroatische Gesetzgebung nicht die Innovation und die Belohnung von Innovatoren fördert. Auf der anderen Seite, Kroatien hat keine Produktion oder Unternehmen entwickelt, die das Produkt kommerzialisieren würden. Innovationsfähigkeit könnte kleine und mittlere Unternehmen zu erhöhen, aber sie sind nur wenige von ihnen, und sie sind in existenziellen Problemen.

Im Vergleich der EU-Länder, Deutschland hat die größte Anzahl der Patenten (36,5% oder 256 Patente pro Million Einwohner), folgen Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden und Schweden. Das benachbarte Slowenien liegt unter dem EU-Durchschnitt, aber zehnmal besser als Kroatien mit 66 Patenten pro Million Einwohner.

 

Teilen